Bild ansehen/verbergen

Februar 2011 | Vielfalterleben

no-img
Viele für die Vielfalt Die Initiative Vielfalterleben setzt sich gegen Gentechnik und für Vielfalt ein. Monokulturen, Sorten-Einfalt und Gentechnik sind heute bestimmend für die moderne Agrarindustrie. Das bedroht nicht nur unsere Ökosysteme, die Vielfalt in der Natur und die Existenz einer nachhaltigen Landwirtschaft. Auch unsere Wahlfreiheit als Verbraucher wird dadurch zunehmend eingeschränkt – insbesondere durch die Ausbreitung von gentechnisch veränderten Organismen (GVO). Der Mehrheit der Bevölkerung gefällt das nicht. Eine Studie des Bundesamts für Naturschutz (BfN) im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMU) vom Oktober 2010 kommt zu einem deutlichen Ergebnis: 87 Prozent der Deutschen lehnen Agro-Gentechnik ab. Diese Mehrheitsmeinung bei der Politik deutlich hörbar zu machen, hat sich die Initiative Vielfalterleben zum Ziel gesetzt. In diesem Bündnis schließen sich auf Initiative von Alnatura viele gleichgesinnte Partner aus den Bereichen Umwelt- und Verbraucherschutz, Landwirtschaft, Lebensmittel-Verarbeitung sowie Handel zusammen. Gemeinsam mit möglichst vielen Verbrauchern werden sie sich gegen Gentechnik auf dem Acker und in unserem Essen engagieren. Gleichzeitig setzt sich Vielfalterleben für die Förderung und den Erhalt von Vielfalt ein ? in der Natur, in der Landwirtschaft und auf unseren Tellern. Wichtigster Meilenstein der Aktion ist eine öffentliche Petition, um eine Anhörung vor dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages zu erreichen. Offizieller Start von Vielfalterleben ist am 15. Februar 2011; an diesem Tag geht auch die Kampagnen-Website www.vielfalterleben.info online. Hier finden interessierte Verbraucherinnen und Verbraucher laufend neue Informationen, alle aktuellen Termine (z. B. den Beginn der Zeichnungsfrist für die Petition) und die verschiedenen Mitmachoptionen.

Hier gehts zur Kampagnen-Website